Verdeckt, teilverdeckt, verlegt, oder sichtbar geschraubt?

Teilverdeckt

Nahaufnahme einer teilverdeckten TerrassendieleMittels einer an beiden Längsholzkanten der Diele profilierten Fräsung wird eine teilverdeckte, und somit optisch nicht störende, Befestigung vorgenommen. Die Verbindung zur Unterkonstruktion erfolgt mit hochwertigen Montageklammern aus Edelstahl.
Die verdeckten/halbverdeckten Verlegsysteme sind gegenüber der Unterkonstruktion nachgiebiger was dem Deckholz etwas mehr Bewegungsspielraum lässt.
Schwachstellen durch Bohrlöcher im Deckbelag, die sowohl für eindringende Feuchtigkeit anfällig sind als auch ausfasern und unschöne Schraubenköpfe an der Sichtfläche sichtbar lassen, werden bei der teilverdeckten Verlegung vermieden.
Diese stellt daher eine optisch sehr ansprechende Form der Befestigung dar und ist bei unseren Kunden entsprechend beliebt.

 Zwischen den einzelnen Dielen verbleiben dabei ca. 5-7mm Abstand. Dieser Abstand ist durch die Verlege - Klammern und die Nut/Nut Fräsung weitgehend vorgegeben was einen weiterer Vorteil der teilverdeckten Verlegung darstellt.

Verdeckt

Die Holzdielen werden mit einer entsprechenden Fräsung versehen, ähnlich einem Holzbelag im Innenbereich, so das senkrecht von oben betrachtet, kaum ein Zwischenraum zwischen den einzelnen Holzdielen bleibt.
Dazu verwendete Klammern und Schrauben sind faktisch nicht oder kaum sichtbar.
Wenn einzelne Dielen nachgeschraubt oder ausgewechselt werden sollen ist es bei voll verdeckter Version schwieriger dies ohne einen Demontage des Terrassenbelegs durchzuführen.
Diese Verlegeart ist etwas aufwendiger und die Dielen sind durch die besondere Fräsung etwas teurer als bei teilverdeckter oder sichtbar verschraubter Version.

Sichtbar geschraubt

Teak Terrassendielen - sichtbar geschrauctDie Holzdielen werden ca. 60-80mm nach dem Brettende/Bretttanfang bzw. jeweils auf alle Konstruktionsstaffeln direkt durchgeschraubt (unbedingt vorbohren!).

Unter gewissen Umständen, zB. Bei zu gering oder nicht getrockneter Ware, ist diese Verlegeart vorzuziehen da durch das direkte Schrauben eine unnachgiebigere Verbindung mit der Unterkonstruktion hergestellt wird als bei den Klammernsystemen.
Diese sichtbare von oben durch die Bretter geschraubte Verlegeart führt bei Schwinden oder Quellen der Hölzer allerdings oft zu einem Abreissen der Schrauben und zu verstärkter Rissbildung der Dielen im Randbereich.
Durchgeschraubte Terrassenböden haben kein so elegant und optisch ansprechendes Verlegebild als mit einem verdeckten System verlegte.

WOHNGESUND bevorzugt bei Terrassenkonstruktionen die oben beschriebene "teilverdeckte" Version.
Dabei werden seitlich Edelstahlklammern angebracht, die WOHNGESUND Terrassendielen sind dazu bereits entsprechend vorgefräst. Diese Klammern werden dann mittels Edelstahlschrauben in der Unterkonstruktion befestigt.

Dies ergibt ein sehr ansprechendes optisches Erscheinungsbild, da keine Schrauben von oben durch die Dielen geschraubt werden müssen.
Sehen sie dazu unser umfangreiches Bildmaterial.

Mehr als 90% der WOHNGESUND Terrassenböden sind mit dem WOHNGESUND teilverdecktem System verlegt.