Ein kleines Kind auf einem Fahrrad von hintenJeder Unterkonstruktionsstaffel muss sicher auf einer Betonfläche, Gehwegplatte, Punktfundament, einer Pfahlkonstuktion oder gleichmäßig schwimmend auf einer groben Kiesschüttung, aufliegen. Direkter Erdkontakt ist zu vermeiden. Der Abstand der Unterkonstruktionsstaffeln richtet sich nach verwendeter Holzart und Dimension.
Der Abstand zwischen den darauf montierten Verlegestaffeln (Lagerhölzer) soll mittig nicht mehr als 35 cm betragen.

Die komplette Konstruktion wird verwindungssteif (Kreuzverlattung) und gegen durchfedern ausgerichtet und muss damit gegen Verschieben und Verrutschen gut gesichert sein.
Es ist dringend anzuraten das dass das Holz für die Unterkonstruktion die gleiche Lebensdauer wie das Holz für den Terrassenbelag besitzt (Dauerhaftigkeitsklasse 1). Entstehen einer Poolumrandung aus Terrassendielen

Bei Konstruktionen die gut durchlüftet sind und konstruktiv geschützt, können auch andere Holzstaffeln (Lagerhölzer) zB. aus Lärche, verwendet werden. Dies muss vom Verlegefachmann vor Ort entschieden werden.